Verunreinigungen durch Insekten und Straßenstaub sind, wenn sie nicht schon monatelang an diversen Anbauteilen eingetrocknet sind, verhältnismäßig einfach und leicht zu entfernen. Beachte jedoch die unterschiedliche Vorgehensweise bei Kunststoffflächen, Acryl Windschildern, sowie Leder / Kunstleder.

Vorreinigung bei hartnäckiger Verschmutzung:

Eingetrocknete Fliegenreste und Verunreinigungen auf Kunststoffen, Leder oder Kunstleder entfernt man am besten mit einem fusselfreien Tuch, das mit warmer Seifenlauge getränkt auf die verschmutzten Teile ca. 5 Minuten lang aufgelegt wird. So wird jeglicher Schmutz in kurzer Zeit aufgeweicht und läßt sich anschließend leicht mit Wasser beseitigen.
Die nachfolgende „Spezialbehandlung“ unterscheidet sich je nach Material wie folgt:

Windschild aus Acryl:
Dem Windschild schenken wir besondere Aufmerksamkeit. Falsche Behandlung kann die Oberfläche nachhaltig zerstören, zu Reflexionen und bis zur Unbrauchbarkeit führen.
Daher:
Zur Reinigung keinesfalls scheuernde oder stark alkoholhaltige Reinigungsmittel verwenden! Starke Verunreinigungen können mit einem speziellen Reinigungsmittel oder Reingungstüchern aus dem Motorradfachhandel entfernt werden. Warmes Wasser ist im Normalfall völlig ausreichend. Anschließend mit einem (Kunst)- Ledertuch abtrocknen – fertig.
Verkratzte Windschilder lassen sich mit einem speziellen Putztuch behandeln.
Verwende niemals Stahlwolle, Schleifmittel oder scheuernde Haushaltshelfer wie Topf- oder Pfannenreiniger. Das ist der Tod Deines Windschilds.

Gepäcksysteme, Verkleidungen und andere Teile aus Kunststoff:
Nach einer eventuellen Vorreinigung (wie ganz oben beschrieben) können Kunststoffteile mit Kunststoffreinigern behandelt werden. Um verwitterte Oberflächen wieder ansehnlich zu machen verwenden wir nach der Reinigung einen Tiefenreiniger.
Schlösser von Gepäcksystemen können gelegentlich mit (harzfreien!) Schmiermitteln wie z. B. WD-40 oder Graphitstaub behandelt werden. Graphit hat jedoch den Nachteil, daß sich der Staub auf dem Schlüssel festsetzt und auf anderen Gegenständen seine Spuren nachhaltig hinterlässt.
Achtung: Cellone („Gläser“ von Rücklichtern, Blinkern usw.) dürfen keinesfalls mit Kunststoffreinigern behandelt werden. Wasser oder Seifenlauge genügt!

Beachte: Sitzbänke sind meist aus Kunststoff oder Kunstleder. Diese dürfen keinesfalls mit Kunststoffpflege oder Tiefenreinigern behandelt werden (Rutschgefahr!!) Beachte dazu die Hinweise weiter unten!

Gepäcksysteme und andere Teile aus Leder oder Kunstleder:
Nach der Vorreinigung (wie ganz oben beschrieben) genügt das Abspülen mit warmem Wasser. Besonders Lederteile saugen das Wasser in sich auf und brauchen „ewig“ zum Trocknen. Deshalb sparen wir hier mit Wasser. Zur Entfernung von Verunreinigungen auf Lederoberflächen gibt es im Fachhandel spezielle fettfreie Reinigungsmittel. Fettfrei deshalb, damit Verunreinigungen damit nicht noch mehr verschmiert werden.
Erst nach der Schmutzentfernung wird das Leder / Kunstleder mit entsprechendem Lederfett eingelassen. Somit bleibt das Leder geschmeidig, trotzt der Verwitterung und verhindert das Eindringen von Feuchtigkeit bei Regenfahrten.
Achtung – auch hier wieder der Hinweis: Sitzbänke aus Leder oder Kunstleder dürfen niemals mit Lederfett behandelt werden (Rutschgefahr!!)

Sitzbänke:
Sitzbänke sind meist aus Kunststoff oder Kunstleder, manchmal aber auch aus Leder.
Für die Reinigung von Sitzbänken aller Materialien verwenden wir am besten nur Wasser oder Seifenlauge. Bei hartnäckigen Verschmutzungen reicht es völlig aus, die entsprechenden Stellen mit einem mit Wasser oder Seifenlauge befeuchteten Tuch zu bedecken und einige Minuten einwirken zu lassen.
Niemals irgendwelche Kunststoff Tiefenreiniger, Lederfette oder ähnliches zur Reinigung oder Pflege von Sitzbänken verwenden (Rutschgefahr!!) Auch alkoholhaltige Substanzen sind zu vermeiden!

zurück zur Übersicht der Tipps
< KLICK